Lifestyle & Events

05.09.2008

Dubai: 10 Zahlen, Fakten und Gerüchte

Sie sind Dubai-Experte und kennen sich aus? Diese 10 Zahlen, Fakten und Gerüchte rund um das Emirat am Arabischen Golf kennen Sie vielleicht noch nicht:

- Rund 1,5 Millionen Menschen leben in Dubai. 80 Prozent sind Expatriate (kurz Expats; (von lat. ex: aus, heraus; patria: Vaterland), d.h. sie leben vorübergehend oder dauerhaft hier, lassen sich aber nicht behördlich einbürgern. Bis 2010 wird sich die Zahl der Expats und Emiratis auf 1,85 Millionen erhöhen.

- Dubai ist noch sehr jung. Die Spuren des modernen Emirats lassen sich bis in die 30er-Jahre des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen. Damals bewohnte der Stamm der Bani Yas ein kleines Fischerdorf auf der Shindagha Halbinsel an der Mündung des Creeks. Die Siedler kamen ursprünglich aus der Liwa-Oase im Süden und wurden von der Maktoum-Familie angeführt, die Dubai bis heute beherrscht.

- 80 Prozent der in Dubai Ansässigen besitzen Gold, zumindest statistisch gesehen. Demnach gibt jeder Einwohner durchschnittlich 14.000 Dirham pro Jahr für das edle Metall aus. Das entspricht einer stattlichen Summe von über 2.600 Euro.

- Wie hoch der Burj Dubai bei Fertigstellung tatsächlich ragen wird, ist streng geheim. Bekannt ist dagegen, dass 66 gigantische Aufzüge Besucher nach oben und unten befördern werden. Mit einer Geschwindigkeit von rund 65 km/h sind sie dann die schnellsten der Welt.

- Historiker verweisen auf Al Wasl, wenn es um das Dubai der 1820er Jahre geht.

> Angebote für Dubai Hotels.

- Wenn man den Gerüchten glaubt, sahen sich die Bewohner von Bur Dubai 1841 durch eine Pockenepedemie gezwungen, ins benachbarte Deira umzusiedeln. Ob das den regen Verkehr zwischen den heutigen Stadtvierteln begründet, kann nur spekuliert werden.

- Dubai ist die am schnellsten wachsende Stadt der Welt mit einem der höchsten Pro-Kopf-Einkommen.

- Gewöhnlich strahlt die Sonne am Himmel von Dubai. Im Januar 2008 war das ganz anders. In einem heftigen Wolkenbruch prasselten 120 mm Regen in weniger als 24 Stunden auf die Stadt hernieder.

- Zweifelsohne begründete sich die ökonomische Kraft Dubais anfänglich in den Ölvorkommen des Emirats. Trotzdem machen Öl und Erdgas heute weniger als sechs Prozent des jährlich erwirtschafteten Geldes aus.

- Die Dubai Metro wird 2009 in Betrieb gehen und zwei Linien bereitstellen: Die Green Line reicht von Al Rashidiya ins Stadtzentrum und die Red Line vom Flughafen nach Jebel Ali. Auf der 52,1 km langen roten Linie werden die Bahnen an 29 Stationen halten, von denen vier unterirdisch liegen. Eine Fahrt von der einen Endhaltestelle zur anderen soll 60 Minuten dauern und geschätzte 32.000 Personen befördern. Die grüne Linie verteilt sich auf 17,6 km und 14 Stationen. Sechs Haltepunkte befinden sich ebenerdig, die anderen acht im Untergrund. Diese Strecke wird schrittweise ausgebaut, um zentrale Punkte und Souks in Bur Dubai und Deira sowie die Shopping-Zentren Burjuman und Wafi anzufahren. Am Al Ittihad Platz und Burjuman entstehen Knotenpunkte mit Umsteigemöglichkeiten zwischen der Red und Green Line.

Quelle: Bild oben: ©Maik Schwarzenbeck/PIXELIO