11.07.2018

Unterwegs am Dubai Creek

Schattige, verzierte Innenhöfe, duftende und goldene Gassen, kleine Holzboote und viel Grün: Wer nach Dubai reist, kommt um den Besuch der Altstadt Dubais nicht umhin. Ein gewaltiger Strom trennt die historischen Stadtteile Bur Dubai im Westen und Deira im Osten.

10 Tipps für einen Besuch entlang der Lebensader Dubais

 

Der sogenannte Dubai Creek war lange Zeit die Lebensgrundlage des einstigen Fischerdorfs am Arabischen Golf. Dort, wo noch bis in die 60er-Jahre Fischer, Perlentaucher und einfache Kaufleute am natürlichen Meeresarm andockten, kommen auch heute noch Menschen unterschiedlichster Kulturen zusammen und nutzen die vielfältigen Möglichkeiten entlang des pulsierenden Wasserlaufes. Wir stellen 10 Highlights entlang der Lebensader Dubais vor.

  • Al Shindagha

Im Nordosten auf der Westseite des Meeresarms liegt das geschichtsträchtige Al Shindagha-Viertel. Traditionelle Häuser aus Lehm mit Windtürmen und Verzierungen reihen sich zwischen engen Gassen und der Creek-Promenade entlang. Hier ist Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum, Herrscher des Emirats Dubai und Premierminister der Vereinigten Arabischen Emirate geboren. Das ehemalige Wohnhaus der gesamten Herrscherfamilie ist mittlerweile ein Museum, andere historische Stätten, wie das Archäologische Museum Saruq Al-Hadid, das Cultural, Heritage and Dining Village oder der Shindagha Watch Tower aus dem 1939 sind ebenfalls zu besichtigen. Hier kann man den Alltag der traditionellen Beduinenvölker, Perlentaucher und Fischer anschaulich nachvollziehen.

  • Al Fahidi-Viertel (Bastakiya)

Das wohl bekannteste historische Zeugnis Dubais ist das Altstadtviertel Bastakiya. Hier ließen sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts viele iranische Einwanderer nieder und bauten ähnlich wie in Al Shindagha Lehmhäuser mit traditionellen Windtürmen, engen Gassen und wunderschönen Plätzen. Dem Viertel drohte der Abriss, es blieb aber erhalten und wurde aufwendig restauriert. Hier liegt auch das wahrscheinlich älteste Gebäude der Stadt: Das Al Fahidi Fort stammt aus dem Jahr 1787 und beherbergt mittlerweile das Dubai Museum, in dem die Geschichte der Wüstenstadt vorgestellt wird. Mittlerweile ist aus der schönen Altstadt ein vielseitiges Künstler- und Kulturviertel mit vielen Museen, Galerien und Restaurants geworden. Das schattige Häuserlabyrinth eignet sich hervorragend zum Schlendern und Flanieren, die Atmosphäre ist friedlich und ruhig. Im Scheich Mohammed Centre for Cultural Understanding kann man die Kultur und Lebensweise der Emiratis während eines Frühstücks, Mittagessens oder Abendessens eindrücklich kennenlernen. Das Arabian Tea House oder die XVA Gallery sind beliebte Stopps für einen Aufenthalt im Al Fahidi-Viertel.

  • Textil Souk und Abra-Fahrt auf dem Dubai Creek

Der Dubai Creek befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bastakiya, auf dem Weg dahin wird das Treiben in den Straßen und Gassen immer größer. Kein Wunder, denn hier haben die Händler des Textil-Souks ihre Geschäfte, in denen sich massenhaft Kleidung, Souvenirs und jedweder Nippes stauen. Der bunte Markt ist nicht nur bunt und laut, sondern auch ein beliebtes Touristenziel. Erreicht man das Ende des überdachten Marktes, gelangt man zur Abra Station Old Souq, wo kleine Holzboote für nur einen Dirham pro Person auf die gegenüberliegende Creek-Seite fahren. Die Überfahrt ist ein absolutes „Must-Do“ eines Besuchs in Dubai und belohnt die Passagiere mit einem wunderbaren Rundumblick über das alte Dubai.

 

  • Gewürzsouk

Am anderen Creek-Ufer liegt Deira, das vor allem bekannt ist für seine beiden traditionellen Souks. Direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Piers Deira Old Souq empfängt der Gewürzsouk mit seinen vielen, exotischen Gerüchen Besucher aus der ganzen Welt. Nicht nur Gewürze, sondern auch Schokolade, Tees, Nüsse, Weihrauch, Shishas, Obst und Gemüse stellen die emsigen Händler in ihren Geschäften aus. Der Markt ist neben dem sinnlichen und olfaktorischen Abenteuer auch ein Ort des Feilschens. Mit viel Leidenschaft ringen die Geschäftsleute um den besten Preis. Hier ist also ein feines Händchen nötig, um das Portemonnaie nicht allzu sehr zu strapazieren.

  • Goldsouk

Nur wenige hundert Meter weiter nördlich, erreicht man die „City of Gold“. Prunkvolle Schaufenster mit luxuriös-goldenen Ringen aus Gold, Ketten aus Gold oder Armreifen aus Gold zieren das vorherrschende Bild. Soviel Prunk und Glamour sieht man selten, Dubai ist jedoch schon seit Jahrzehnten bekannt für seinen attraktiven Goldhandelsplatz. Wer hier nicht feilscht, muss besonders tief in die Taschen greifen, viele Händler fühlen sich sogar beleidigt, wenn man sofort auf das erste Angebot eingeht. Ein besonderes Highlight ist der weltgrößte Goldring, der in einem der vielen Goldläden aufbewahrt wird.

  • Al Seef

Brandneu ist das Viertel südlich von Bastakiya, seit Ende 2017 kann man hier an einer 1,8 Kilometer langen Uferpromenade entlang spazieren. Das Al Seef- Viertel wurde angelegt, um Dubais Tradition einer Handelsstadt zu verdeutlichen. In die Moderne übertragen befinden sich hier nun aber schicke Restaurants, Boutiquen, hippe Cafés und schöne Plätze mit Street Art Gemälden. Im nördlichen Bereich werden die alten Architekturelemente des Al Fahidi-Viertels aufgenommen, während der südliche Teil aus breiten Glasfassaden, netten Verkaufspassagen und kunstvoll entworfenen Wasserspielen besteht. Hier vereinen sich gekonnt die Tradition und die Moderne Dubais. Al Seef erreicht man mit einem Petrol-Abra (2 Dirham) von der Baniyas Station in Deira.

  • Creek Park

Ein beliebter Freizeittreff und ein Ort der Erholung ist der vielseitige Creek Park. Direkt am Ufer des Meeresarms kann man entspannt an der Promenade, in den saftigen Wiesen und botanischen Gärten entlang spazieren, ein Fahrrad ausleihen, Picknicken oder Grillen. Sportlich aktiv betätigen kann man sich in der Minigolf-Anlage oder der Kartbahn, das Delphinarium und zahlreiche Spielplätze für Kinder machen einen bunten Ausflug ins Grüne perfekt. Über allem thront die Seilbahn in 30 Metern Höhe und führt über den 2,3 Kilometer langen Park. Zwei Wasser-Taxi-Stationen am Creek Park sind an das öffentliche Wasserstraßennetz angeschlossen.

  • Park Hyatt Dubai

Wer vom Creek Park mit dem Wasser-Taxi auf die gegenüberliegende Seite des Meeresarms fährt, erlebt eine weitere sehr grüne Landschaft. Im weitesten Sinne ein Park, zählt das Gelände jedoch vorrangig zum Grundstück des Park Hyatt Dubai. Umschlossen vom Dubai Creek Golf & Yacht Club beansprucht das Hotel diese besondere Lage exklusiv für sich. Das Luxusresort bietet sich bestens dafür an, die Hektik und den Lärm der Großstadt hinter sich zu lassen, zu entspannen und auszuruhen. Die gemütliche Promenade mit einigen Restaurants und die Marina mit Privatjachten und einer Wasser-Taxi-Station sind in jedem Fall einen Besuch wert.

  • Dubai Festival City

Ein Spektakel der besonderen Art erwartet die Gäste in der Dubai Festival City. Kurz bevor sich der Creek im Süden Dubais in eine natürliche Mangrovenlandschaft auffächert, steht am südöstlichen „Knick“ ein halbkreisförmiger Komplex mit Einkaufszentrum, Hotels und schöner Fußgängerpromenade – der Festival Bay. Am Abend verwandelt sich das Gelände in eine farbenfrohe, wasserspuckende Szenerie. Dann findet nämlich im 30-Minuten-Takt eine einzigartige Laser-Wassershow statt: Passend zur Musik bewegen sich Wasserfontänen und Laserstrahlen, die beeindruckende Muster und Wellenlinen erzeugen und ein visuelles Feuerwerk abbrennen. Vom First Class Hotel InterContinental Festival City, das unmittelbar an die Festival Bay angrenzt hat man einen besonders tollen und freien Blick auf die Lasershow.

  • Palazzo Versace

Designfreunde werden im nur einen Steinwurf von der Festival City weit entfernten Palazzo Versace glücklich. Ein grandioser italienischer Palast präsentiert sich hier im Gewand eines Fünf-Sterne-Luxushotels. Verantwortlich dafür zeigt sich aber nicht ein Fürst oder ein König, sondern das berühmte italienische Modelabel Versace. Im Stile des Neobarock gehalten wirkt das Luxusresort mondän, edel und majestätisch. Marmorböden, Mosaike, Kronleuchter und hervorragende Pools sind nur einige der vielen Belege, warum das Luxushotel am Creek jetzt schon eines der begehrtesten Ziele am Creek und in ganz Dubai ist.