Bur Dubai: Dubais Wurzeln am Creek

Zum „alten“ Dubai – auch Old Dubai genannt – gehören die Stadtviertel „Bur“ und „Deira“. Erst genanntes befindet sich an der linken Uferseite des Dubai Creek, das andere liegt rechts davon. Die beiden Quartiere bildeten damals das Zentrum Dubais und gelten heute als historischer Ursprung der Stadt. Der Dubai Creek schlängelt sich 14 Kilometer durch die Stadt, bevor er in den Persischen Golf mündet. Heute bietet der Meeresarm an seinen Ufern über 2,1 Millionen Menschen ein Zuhause. Im 19. Jahrhundert hat sich erstmals ein Beduinenstamm am Dubai Creek angesiedelt. Im Laufe der Zeit wuchsen die Beduinen-Siedlungen zu den heute bekannten Stadtteilen Bur Dubai und Deira heran. In Bur Dubai befinden sich einige der besten Restaurants der Stadt und die historische Altstadtviertel Al Fahidi und Al Shindagha. Reisen Sie mit Dubai.de in die Vergangenheit und entdecken Sie die zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Bur Dubai sowie das pulsierende Leben im Stadtviertel.

Bur Dubai

Bur Dubai grenzt im Norden an den Hafen „Port Rashid“. Dieser liegt direkt am Meer und ist heute wichtiger Umschlagspunkt für Frachtschiffe, Waren und Güter aller Art. Auch Kreuzfahrtschiffe mit zahlreichen Passagieren legen hier an.

Hauptmoschee Bur Dubai

Große Moschee von Bur Dubai

Bur Dubai und die meisten seiner historischen Bauwerke fielen aufgrund der Erdölförderung und dem daraus resultierenden Bauboom in den 1970er Jahren zum Opfer. Wer also in Bur Dubai historische Bauten sucht, wird kaum fündig. Allerdings findet man in Bur Dubai sehr gut gelungene historische Rekonstruktionen, die einen tiefen Einblick in vergangenen Zeiten vermitteln. Dazu gehören zum Beispiel die zwei historischen Dörfer Heritage Village und Diving Village sowie die Grand Mosque und der Hindu Tempel als Schauplätze der Weltreligionen. Aber auch das Al Fahidi Fort mit dem Dubai Museum und den verwinkelten Gassen des Bastakiya-Viertels  sowie  Al Shindagha mit dem Geburtshaus von  Herrschers Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum mit seinen historischen Häusern und Windtürmen sind einen Besuch wert.

Bastakiya (Al Fahidi) – Viertel

Das Bastakiya –Viertel präsentiert sich dank zahlreicher Restaurationen und Rekonstruktionen so, wie es zwischen 1900 und 1940 aufgebaut wurde. Das Bastakiya –Viertel befindet sich südlich der Dubai Grand Mosque und dem Al Fahidi Fort. Das Viertel ist bekannt für die vielen Windtürme, die heute gerne als funktionsloses Dekorelement landesspezifischer Architekturgeschichte in modernen Neubauten aufgegriffen werden. Dazu zählen zum Beispiel die bekannte Hotelanlage Madinat Jumeirah  oder das neu umgestaltete Stadtviertel Al Seef. Die zweistöckigen Häuser aus Lehm und Korallenstein verfügten schon damals mit ihren Windtürmen – lange vor der Erfindung der Klimaanlage – über einen natürlich funktionierenden Kühlungseffekt. Alle weiteren Infos zum Bastakiya – Viertel finden Sie hier.

Straßen Bur Dubai
Bastakiya Viertel
Windturm Al Fahidi
Bastakiya Viertel
Al Fahidi Altstadt
Bastakiya Viertel
Gasse im Al Fahidi Viertel
Bastakiya Viertel

Nicht nur die historischen Rekonstruktionen des Bastakiya – Viertels sind einen Besuch wert, sondern auch die zahlreichen Cafés, wie zum Beispiel das Arabian Tea House.

Das Arabian Tea House liegt im historischen Stadtviertel Bastakiya auf der Al Fahidi Street im Stadtteil Bur Dubai. Wer im spannenden Altstadtviertel unterwegs ist, kann hier eine wohltuende Tee- oder Kaffeepause einlegen. Doch hier gibt es nicht nur Tee, sondern vor allem auch eine authentische und traditionelle arabische Küche. Gäste können aus über 100 verschiedenen Teesorten wählen, darunter auch eine hauseigene Schwarzteemischung mit Früchten und Kräutern. Alternativ ist die selbstgemachte Minzlimonade sehr zu empfehlen, sie ist zu jeder Tag- und Nachtzeit eine willkommene Erfrischung. Besonders schön ist der begrünte Innenhof, in dem sich Gäste auf gemütlichen Korbsesseln im Schatten vom Trubel der Stadt entspannen können. Zwei weitere, modernere Filialen des Arabian Tea House befinden sich in der Nähe des Flughafens und unweit des Burj Al Arab. Das Arabian Tea House ist täglich von 7 bis 22 Uhr geöffnet.

Noch nicht genug von Kaffee? Dann besuchen Sie doch das Dubai Coffee Museum.

Sheikh Saeed Al Maktoum House 

Das Sheikh Saeed Al Maktoum House wurde 1896 erbaut und war bis 1958 Residenz der herrschenden Familie Al Maktoum. Nach jahrzehntelangen Restaurierungen und Rekonstruktionsarbeiten steht der Palast seit 1996 als Museum und nationales Monument der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der renovierte Palast mit seinen charakteristischen Windtürmen bietet eine ausgezeichnete Sicht auf die Mündung des Dubai Creek. So konnte man früher die ankommenden Schiffe von den Aussichtstürmen aus beobachten. Sheikh Saeed Al Maktoum galt als Architekt des modernen Dubais, dies spiegelt sich auch im Palast wieder. Das Sheikh Saeed House – heute Nationalmuseum – dokumentiert die historische Entwicklung des Emirats Dubai. Das Museum besteht aus insgesamt acht Flügeln, auf denen auf anschauliche Weise den Besuchern die Geschichte, die Kultur und das Leben in Dubai näher gebracht werden.

Museum Sheikh Saaeed Al Maktoum

Museum Sheikh Saeed Al Maktoum House

Sehenswert sind:

Wüsten-Flügel: Hier erfahren Sie viel über das Nomadenleben und den Alltag der Beduinen sowie über die Geschichte des Falken und des Kamels in Dubai.

Briefmarken-Flügel: Neben seltenen Briefmarken wird hier die Geschichte des Geldes in den Emiraten ausgestellt.

Dokumenten-Flügel: Wichtige Briefe, alte Landkarten, schriftliche Übereinkünfte und Verträge sind in diesem Bereich vorzufinden.

Old-Dubai-Wing: Besucher sehen eine Ausstellung über die Stadtentwicklung von 1948 bis 1953, außerdem erfahren sie mehr über die Küstenbewohner und Seefahrer Dubais. Dazu gehören viele spannende Geschichten und Fotos vom Leben der Fischer, Perlentaucher, Bootsbauer und Händler.

Al Maktoum Wing: Historische Fotografien der Herrscherfamilie von Sheikh Rashid zieren diesen Bereich.

Al maktoum Familie Stammbaum

Stammbaum der Herrscherfamilie Al Maktoum

In einem Flügel sind Rekonstruktionen und Restaurierungen des Palastes ab 1983 zu sehen.

Majlis Raum: Im ersten Stock des Palastes befindet sich das Versammlungszimmer mit davor liegender Freiluftgalerie und fantastischen Blicken auf den Dubai Creek.

Touristen können auf eigene Faust einen Rundgang durch das Museum unternehmen oder alternativ an einer 30-minütigen Führung teilnehmen. Mit nur 2 Dirham (ca. 0,50,- EUR) pro Person ist der Eintritt in das Museum sehr günstig. Das Museum ist von Samstag bis Donnerstag von 8.30-21 Uhr geöffnet, freitags und an Feiertagen von 15-22 Uhr. Die Museumsdörfer Heritage- und Diving Village sind vom Sheik Saeed House nur ca. 300 Meter entfernt.

Stadtteil Shindagha Dubai

Al Shindagha am Dubai Creek

Heritage Village und Diving Village

Beim Ausflug in das Stadtviertel Bur Dubai lohnt es sich einen Abstecher in die Museumsdörfer Heritage Village und Diving Village  zu machen. Sie liegen im historischen Bereich Al Shindagha. Heritage Village veranschaulicht die Kultur, sowie das Leben und die Tätigkeiten der Beduinen. Dubai war früher für seine Perlen bekannt. Im Museumsdorf Diving Village erfahren interessierte Besucher alles über die Techniken der Perlenfischer.

Heritage Village
Heritage Village
Diving Village
Diving Village
Diving Village

Grand Mosque und Hindu Tempel

Die Dubai Grand Mosque liegt direkt gegenüber des Al Fahidi Fort und dem Dubai Museum. Schon von weitem ist die eindrucksvolle Kuppel der großen Moschee zu bewundern. Die Große Moschee wurde nach dem Abriss der alten Moschee zwischen 1996 und 1998 neu errichtet. Die neue Moschee entspricht dem Stil des Originals, ist allerdings wesentlich größer. Hier ist auch die Koranschule vertreten. Mit einem 70 Meter hohen Minarett ist es das höchste der Stadt. Nichtmuslimen ist der Zutritt in die Moschee leider nicht gestattet.

Seitenportal Grand Mosque Dubai

Blick auf die Grand Mosque Dubai

Der Hindu Tempel wurde für aus Indien stammende Gastarbeiter gebaut, welche zum Wiederaufbau des Viertel beigetragen haben.

Bur Dubai Souk

Hinter der Grand Mosque beginnen die engen Gassen mit zahlreichen Geschäften des Bur Dubai Souks. Im Jahr 2002 wurde der Souk vollständig restauriert. Der Bur Dubai Souk ist der älteste Souk Dubais und wird daher auch von Einheimischen Old Souk genannt. Besucher begrüßt der Old Souk durch imposante Eingangstüren mit aufwendigen Schnitzarbeiten verziert.

Old Souk Bur Dubai

Textil Souk in Bur Dubai

Die Geschäfte in den zweistöckigen Windturmhäusern sind im traditionellen Ambiente gehalten. Hier haben sich indische Händler niedergelassen, die über Ihren Geschäften im zweiten Stock wohnen. Damit folgen sie der Tradition iranischer Händler, die die Läden einst gebaut hatten. Der Souk dehnt sich bis zu den Ufern des Dubai Creek aus. Hier werden hauptsächlich Textilien verkauft.

Bur Dubai Old Souk

Straße im Textilsouk

Creek Park

Am Dubai Creek befindet sich der Creek Park, einer der bekanntesten und größten Parks in Dubai. Die gepflegten grünen Wiesen laden zum Verweilen ein. Hier genießen Besucher eine fantastische Aussicht auf den Creek. Es gibt zahlreiche Spielmöglichkeiten für Kinder.

Palmen im Creek Park

Dubai Creek Park

Über den Dubai Creek 

Bur Dubai lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden. Wer sich eine Zeit lang ausruhen möchte findet bei einer Creek Fahrt in den traditionellen Holzbooten (Abras) eine passende Alternative. Hier lässt sich entspannt die Altstadt Dubais vom Wasser aus bewundern.

Bur Dubai Station

Abra Anlegestelle in Bur Dubai


Aktuelle Dubai Hotelangebote von EWTC