05.07.2018

Jung, hip und mittendrin: Al Seef Dubai

Nachdem 2017 am Westufer des Dubai Creek südlich des Bastakiya-Viertels das neue Al Seef Viertel eröffnete, war bei uns die Vorfreude groß, sich nun endlich einen persönlichen Eindruck des neuen Quartiers zu verschaffen. Die 1,8 Kilometer lange Uferpromenade ist mit zahlreichen Restaurants, Boutiquen, Cafés und schönen Plätzen geschmückt, die für eine entspannte und heitere Atmosphäre sorgen.

Al Seef Promenade

Die passende Übernachtungsmöglichkeit gibt es auch: die Hotelgruppe Jumeirah präsentiert mit dem charmanten Neubau Zabeel House MINI im südlichen Teil von Al Seef ein stilsicheres und vor allem für das jüngere Publikum attraktives Hotel. Dubai.de wirft einen exklusiven Blick auf das neue Quartier.

Al Seef: Eine gelungene Mischung aus Tradition und Moderne

Am Dubai Creek schlägt noch immer das kulturelle Herz Dubais: Vom Al Fahidi Viertel bis hin zu den Marktgassen Deiras herrscht geschäftiges Treiben, die Stadt zeigt sich dort von ihrer bunten und pulsierenden Seite. Die Macher des neuen Al Seef Viertels verknüpfen die Tradition des Meeresarms als wichtigsten Handelsplatz der Stadt mit der modernen Ausrichtung Dubais als High-Tech Metropole. Al Seef teilt sich in zwei Bereiche auf: Der nördliche Teil führt den Architekturstil des Altstadtviertels in Form von klassischen Lehmbauten mit Windtürmen im Stile der 1950er Jahre fort, während sich der südliche Abschnitt modern und zeitgemäß zeigt. Gebäude mit Schiffscontainern in allen erdenklichen Farben wie in den Stadtteilen Boxpark oder La Mer, Fassaden mit vielen Fensterfronten und zahlreiche, kunstvoll entworfene Sitzgelegenheiten und Wasserbrunnen laden zum Verweilen ein.

Al Seef Passage

Al Seef als exklusives Shopping-Domizil

Mit insgesamt 500 Geschäften, Restaurants und Bars verspricht das neue Viertel der nächste beliebte Touristen-Hotspot der Stadt zu werden. Ein traditionell gestalteter Souk im Stile der 1950er Jahre, ein schwimmender „Boutique-Markt“ am Ufer des Creek bestehend aus 17 klimatisierten Abras und eine Marina für Privatjachten zählen zu den weiteren Highlights des Areals. Shows, Veranstaltungen und kulturelle Events laden Besucher aus aller Welt ein, das Herz Dubais wieder zu entdecken.

Beim Schlendern über die neue Uferpromenade fällt sofort auf, wie ruhig und gelassen die Stimmung ist. Obwohl man sich mitten in Dubais Zentrum befindet, ist nichts von der Hektik und dem Lärm der vollgestopften Straßen zu spüren, an der schön gestalteten und breiten Fußgängerzone kann man ungestört die Atmosphäre aufsaugen und das Treiben auf dem Wasser beobachten. Es ist schön zu sehen, dass dort, wo sich ehemals Fischer, Perlentaucher und Kaufleute aus aller Welt trafen, auch heute Menschen aus allen Kulturen zusammenfinden, die nun das Creek-Ufer mit seiner Historie und der Bedeutung für die ganze Stadt eindrücklich und vergnügungsvoll kennenlernen können.

Zabeel House MINI: Ein spielerisches Hotel-Erlebnis

Am südlichen Ende von Al Seef in unmittelbarer Nachbarschaft zum Diplomatenviertel hat sich ein schicker und trendiger Neubau eingenistet. Die Hotelgruppe Jumeirah hat dort einen idealen Platz für ihren Neuzugang – das Zabeel House MINI – gefunden. Das Hotel repräsentiert das neue Markenkonzept von Jumeirah, ein junges Publikum in puncto Stil, Design, Lage und Erreichbarkeit anzusprechen. Das gelingt der neuen Jumeirah-Unterkunft eindrucksvoll: Mit der Lage am Creek ist das „MINI“ nicht einmal 15 Minuten mit dem Taxi vom Flughafen entfernt, sogar die Fahrt mit der Metro dauert mit knapp 20 Minuten nicht viel länger. Wer das Altstadtviertel Al Fahidi, den bunten und quirligen Stadtteil Bur Dubai sowie Deira mit Gold- und Gewürz-Souk am gegenüberliegenden Creek-Ufer aus den Augen eines „Locals“ erleben möchte, findet mit dem Zabeel House MINI einen optimalen Startpunkt für Entdeckungstouren durch das alte Dubai.

Voll im Trend – das lässige Flair des Zabeel House MINI

Beim Betreten des Zabeel House MINI springen sofort die vielen, künstlerischen Details, die offene, geräumige Lobby und die überaus bequemen Lounge-Sofas- und Sessel ins Auge. Das Hotel zeigt sich modern, frisch und zeitgemäß: Im Eingangsbereich fallen funktionelles Industrie-Design in Beton-Optik, Street-Art-Elemente, lässige Hängeschaukeln und bequeme Holztische angenehm positiv auf. Ein Frachtcontainer im vorderen Eingangsbereich wurde als Souvenirladen umfunktioniert. Die Restaurants C.U, MISHMASH und GRAB-N-GO grenzen unmittelbar an die Hotellobby an und servieren leckere, gesunde und optisch ansprechende Leckereien für Foodies aller Art. Erwähnenswert ist die hoteleigene Version des Shakshukas – einem Eintopf aus einer Tomaten-Paprikasauce mit Eiern und Kartoffeln – das absolute Highlight des vielseitigen Frühstückbüffets im C.U. Zusammen mit dem originellen Geschirr, das aufmunternde und witzige Botschaften überbringt, erwischt man so manchen Morgenmuffel, der nach dem Frühstück freudestrahlend und glücklich das Restaurant verlässt.

150 sogenannte Pocket Rooms bieten auf 23 Quadratmetern eine außergewöhnliche Ausstattung im spielerisch-poppigen Design. Ein buntes Stadtplan-Graffiti über dem Bett, ein auffälliges Wandgemälde mit der Aufschrift „Dubai is always a good idea“, ein knallroter Smeg-Kühlschrank sowie ein Flatscreen-TV und ein Tablet mit vielen Einstellungsmöglichkeiten bringen jugendlichen Esprit in jedes einzelne Zimmer. Die überaus bequemen King-Size oder Twin –Betten verdienen sich genauso wie die komfortablen Regenwasserduschen ein Lob hinsichtlich des Schlafkomforts und der wohltuenden Erfrischung. Das Badezimmer-Ambiente wirkt mit den Handtuchhaltern in Hi-Fi- Optik sowie dem Badezimmerlicht, das an einem Fischerhaken und an einem Hanfseil befestigt ist, locker und leger. Hervorzuheben ist noch die Schiebetür zum Badezimmer, die beim Zuschieben einen riesigen Spiegel über die komplette Tür erscheinen lässt.

Pocket Room Zabeel House MINI

Sport- und Fitnessbegeisterte kommen im Fitness-Center und dem Pool auf der obersten Etage auf ihre Kosten. Zudem stehen Fahrräder zur kostenlosen Benutzung am Eingangsbereich bereit – eine optimale Gelegenheit, die umliegende Gegend zu erkunden. Der große Innenhof verspricht einen erholsamen Aufenthalt und lädt tagsüber oder am Abend mit zahlreichen Sitzsäcken auf einen Kaffee oder einen Drink ein. Von Zeit zu Zeit finden dort auch Musik- und Kunstveranstaltungen statt.

Innenhof Zabeel House MINI

Um es auf den Punkt zu bringen: Das Zabeel House MINI überzeugt mit viel Liebe zum Detail und einem ansprechenden Design vor allem jüngere Reisende. Die Instagram-würdige Einrichtung inspiriert die Gäste zu ausgefallenen und kreativen Posts und der freundliche, zuvorkommende und hilfsbereite Service machen die Übernachtung zu einem vergnüglichen Hotelerlebnis.

Alle (Wasser-)Wege führen nach Al Seef

Das neue Areal rund um Al Seef ist nicht nur bestens zum Shoppen und Spazieren geeignet, die Lage am Creek ist auch optimal an das Transportnetz Dubais angeschlossen. Mit dem Fährterminal Al Seef können bequem sämtliche Wasser-Taxi-Stationen entlang des Creeks angefahren werden. Auch das Petrol Heritage Abra – ein modernes, motorisiertes Boot für bis zu 20 Personen hält an der neuen Station in Richtung Baniyas (Deira), Dubai Old Souk und Al Ghubaiba (Bur Dubai). Ebenso werden einstündige Fährfahrten angeboten, die an der Station Al Seef Halt machen. Start- und Endpunkt ist Al Ghubaiba im Norden, die Fähren fahren nach Al Seef in Richtung Al Jaddaf über Dubai Festival City und zurück. Sobald 8 Personen an Bord sind, startet die Fahrt, die pro Person zwischen 50 und 75 AED kostet. An der Al Seef Marina können zudem luxuriöse Jachtfahrten gebucht und gemietet werden, außerdem starten hier auch die Dinner-Cruises von Bateaux Dubai. Wer den Landweg bevorzugt, der kann auch bequem mit der Dubai Metro das Al Seef Gelände erreichen. Von der zentralen Umsteigestation Bur Juman und von der Al Fahidi Metrostation benötigt man noch 10 -15 Minuten zu Fuß.

Dubai Ferry