Sehenswürdigkeiten in Dubai

Es gibt viele einzigartige Sehenswürdigkeiten in Dubai, die bei einer Reise unbedingt auf dem Programm stehen sollten. Vom größten Gebäude der Welt, dem Burj Khalifa, über die wilden Wasserparks bis hin zur Safari in der Wüste: Das Emirat hat eine Menge Highlights zu bieten. Ein Urlaub in Dubai zeigt die zahlreichen Facetten der Wüstenmetropole und lässt garantiert keine Langeweile aufkommen. Hier treffen spektakuläre Architektur, orientalische Traditionen und perfektes Sonnenwetter aufeinander. Ob Sie durch die Altstadt schlendern und auf einem orientalischen Souk einkaufen oder in den topmodernen Malls Shoppen und das Wasserspiel der Dubai Fountains bewundern, wir haben die schönsten Sehenswürdigkeiten Dubais für Sie zusammengestellt.

 

 

Aquaventure

Der Wasserfreizeitpark Aquaventure am Hotel Atlantis, The Palm bietet großen Badespaß. Das Zentrum der Badelandschaft bildet der 30 Meter hohe Turm Ziggurat, der im mesopotamischen Stil gebaut wurde. Er ist Ausgangspunkt für sieben aufregende Erlebnisrutschen. Eine davon ist die Leap of Faith, die Besucher in einer geschlossenen, durchsichtigen Röhre durch ein Haifischbecken gleiten lässt. Weitere Rutschen, ein Wasserspielplatz und zahlreiche Attraktionen machen aus dem Besuch ein großes „Aquaventure“.

 

 

Bastakiya

Im Stadtteil Bur Dubai befindet sich das historische Altstadtviertel Bastakiya. Hier ließen sich persische Händler im 19. Jahrhundert nieder und benannten den neu gegründeten Bezirk nach ihrer Heimat Bastak. Da das Viertel zu verfallen drohte, wurde im Rahmen einer umfassenden Sanierung die alte Bausubstanz mit den ursprünglichen Materialien Lehm, Muscheln und Kalkstein wieder erneuert. Als Kontrast zum modernen Dubai erleben Besucher in Bastakiya orientalisches Flair aus vergangenen Zeiten: schmale Gassen, feine Verzierungen und arabische Architektur. Auch die traditionellen „Klimaanlagen“ Dubais, die Windtürme, findet man an den Ecken der Gebäude. Heute entwickelt sich Bastakiya mehr und mehr zu einem Künstlerviertel mit Ateliers, Galerien und Museen. Eine der schönsten und authentischsten Sehenswürdigkeiten Dubais.

 

 

Burj Al Arab

Der Burj Al Arab gilt als Wahrzeichen und zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Dubai. Die Architektur-Ikone zeichnet sich durch seine Segelform aus, die an die traditionellen arabischen Dhow-Boote erinnern soll.  Den Burj Al Arab kann man sehr gut vom Jumeirah Strand sehen, wenn man in einem der naheliegenden Hotels wie dem Jumeirah Beach Hotel oder ein Hotel im Madinat Jumeirah- Komplex seinen Urlaub verbringt. Ein normaler Besuch im Burj Al Arab ist leider nicht möglich, aber mit einer Reservierung in einem der Restaurants oder einer der Bars kann man das luxuriöse Hotel betreten. Wer das gerne kostengünstig machen möchte, kann zum High-Tea einen Tisch reservieren und sich die beeindruckende Lobby anschauen.

 

 

Burj Khalifa

Der  Burj Khalifa ist das neue Highlight der Stadt: In Downtown Dubai ragt das höchste Gebäude der Welt 828 Meter in den Himmel.  Die Aussichtsplattform "At the Top" bietet in schwindelerregender Höhe eine atemberaubende Rundumsicht. Aus der 124. Etage lässt sich der beeindruckende Blick auf Dubai genießen, und bei klarem Himmel reicht die Sicht kilometerweit über das Emirat. Auch Dubais ambitionierte Projekte sind von hier oben sichtbar: Beispielsweise die aufgeschütteten Inselgruppen an der Küste, die der Form einer Palme (Palm Islands) oder der Weltkarte (The World) nachempfunden wurden. Das einmalige Panorama ist faszinierend.

  

 

Dubai Aquarium

Beim Shoppen in der Dubai Mall können Besucher Haien, Piranhas, und Rochen begegnen. Hinter den Acrylglaswänden des Dubai Aquariums beobachten exotische Meeresbewohner das Treiben im Einkaufszentrum. 10 Millionen Liter Wasser fasst das Becken, das sich mit einer Höhe von 11 Metern über drei Stockwerke erstreckt. In einem schmalen Tunnel am Boden tauchen die Besucher in die Unterwasserwelt ein, wo elegante Fische direkt über dem Kopf vorbeischwimmen. Mit einer Tauchausrüstung können mutige Abenteurer sogar auf eine kleine Expedition in das Reservoir gehen. Wer sich das nicht traut, kann die harmlosen Haie (hauptsächlich Sandtiger-, Riff- und Zebrahaie) auch vom Beckenrand aus füttern.

 

 

Dubai Creek

Mitten durch die Stadt greift der Meeresarm Dubai Creek - die Lebensader Dubais. Er trennt die beiden Stadtteile Bur Dubai und Deira. Hier siedelten sich vor Jahrhunderten die ersten Fischer und Perlentaucher an und setzten den Grundstein für Dubais wirtschaftliche Entwicklung. Der ehemalige Motor der Stadt ist nun eine beliebte Sehenswürdigkeit Dubais. Als Passagier einer „Abra“, dem traditionellen Wassertaxi, ist die Erkundung der Lagune ein besonderes Ereignis: Während der Fahrt bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Silhouette der Hochhäuser. Neben den Wassertaxis sind die im Creek anlegenden „Dhows“ ein weiteres ursprüngliches Fortbewegungsmittel und ein Blickfang  für ausländische Besucher. Die handgefertigten Segelschiffe kommen auch heute noch für den Transport auf den alten Handelsrouten zum Einsatz. Vom Ufer aus lässt sich entspannt das bunte Treiben auf dem Wasser beobachten.

 

 

Dubai Fountain

In der Wüstenstadt Dubai die größten Wasserspiele der Welt sehen! Klingt wie eine Fata Morgana, doch aus dem neu angelegten See in Downtown Dubai sprühen die imposanten Wasserfontänen der Dubai Fountain in die Höhe - eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Dubai. Umringt vom Burj Khalifa, dem Hotel The Address Downtown Dubai und der Dubai Mall, schießen sie bis zu 150 Meter hoch. Das Wasser bewegt sich im Takt von Musik und bietet durch die Bestrahlung mit Licht einen eindrucksvollen Anblick. Die Choreographie zu arabischen oder internationalen Klängen findet im Rhythmus von 20 bis 30 Minuten statt und ist täglich zwischen 18 und 23 Uhr zu bestaunen. Vor allem von der Promenade und aus den umliegenden Hotels eröffnet sich ein toller Blick auf das Wasserspektakel.

  

 

Dubai Marina & The Walk - Jachthafen und Promenade

Reihen von Wolkenkratzern schlängeln sich um das Gewässer der Dubai Marina. Dubais Hafen für Privatboote ist einer der speziellsten Orte, denn hier kann man die großen Jachten und abends die vielen Lichter der Hochhäuser bestaunen - absolut sehenswert! In den Restaurants rund um die Marina gibt es vorzügliches Essen. Ein paar Schritte in Richtung Meer landet man an der Strandpromenade The Walk, die mediterranes Flair in Dubai verströmt. Hier lässt sich abends wunderbar flanieren, denn es mischen sich Touristen, Expats und Einheimische untereinander. In den Restaurants gibt es köstliches Essen auch für den kleinen Geldbeutel.

 

 

Dubai Museum

Geschichte, Handwerk und Tradition des Emirats präsentiert das Dubai Museum in der ehemaligen Festungsanlage Al Fahidi. Im Zentrum des alten Dubais wurde 1878 das Fort errichtet. Mit seinen dicken Mauern aus einem Gemisch von Lehm, Kalk und Muscheln diente es dem Schutz der Hafenstadt. Dank umfangreicher Sanierungsmaßnahmen konnte das älteste noch stehende Bauwerk in seinem ursprünglichen Zustand erhalten bleiben und beherbergt nun eine der wenigen historischen Sehenswürdigkeiten Dubais. Im Innenhof werden traditionelle Boote, alte Windtürme und eine eindrucksvolle Waffenkollektion gezeigt. Im unterirdischen Bereich des Museums tauchen die Besucher, anhand unterschiedlicher Themenwelten, in den Alltag und das Leben im historischen Dubai ein.

  

 

Heritage and Diving Village

Das Heritage and Diving Village gibt einen ersten Einblick in die Kultur und das Leben in Dubai vor der Entdeckung des Erdöls. Besonders über den Alltag des Seevolks, unter anderem als Fischer und Perlentaucher, erfahren Besucher vieles. Das traditionelle Leben der Beduinenvölker wird durch Töpferinnen und Händlerinnen wird in dieser Sehenswürdigkeit lebhaft dargeboten. Wer die arabische Welt wirklich erleben möchte, sollte die Speisen an den Garküchen probieren, die während der „Show Cookings“ zubereitet werden. Auch wenn die Köchinnen offiziell eine Bezahlung ablehnen, freuen sie sich über ein paar Dirham.

 

  

Jumeirah Moschee

Dubai besitzt zahlreiche Moscheen, doch kaum eine ist so groß und so schön wie die im Stadtteil Jumeirah. Mit seinen zwei Minaretten und der gewaltigen Kuppel ist das nach alter Tradition aus Stein errichtete Gebetsshaus weithin sichtbar. Ein Besuch im Inneren ist lohnenswert und beeindruckend – Die „Jumeirah Mosque“ ist die einzige, die Nicht-Muslimen den Zutritt erlaubt. Bei Frauen müssen Arme, Beine, Dekolletee sowie Haare bedeckt sein. Männer sollten lange Hosen und zumindest ein T-Shirt anziehen. Allein der äußere Anblick der Moschee ist schon einen kurzen Abstecher wert. Vor allem abends, wenn dank der sanften Beleuchtung durch die filigranen Reliefs wunderschöne Schattenspiele entstehen.

 

 

Palm Jumeirah

Die Monorail bringt Passagiere auf die Palme! Nicht sprichwörtlich, sondern auf die künstlich geschaffene Insel Palm Jumeirah. Sie ist die erste von insgesamt drei aufgeschütteten Inselgruppen vor der Küste Dubais, die aus der Luft die Form einer Palme andeuten. Hier stehen Appartements, Ferienhäuser und Villen in unterschiedlichen Stilrichtungen. Öffentliche Bereiche werden beispielsweise einem japanischen Garten, dem brasilianischen Regenwald sowie dem Canal Grande in Venedig nachempfunden. Während die inneren Palmwedel für private Villen vorbehalten sind, stehen auf dem Stamm und dem äußeren Ring verschiedene Hotels. Am Scheitelpunkt der „Palme“ befindet sich das luxuriöse Hotel Atlantis, das neben herausragender Architektur auch einen Wassererlebnispark, zwei Unterwassersuiten und ein riesiges Aquarium bietet.  

 

Public Beach Parks

Frische Seeluft atmen, den weißen Sand unter den Füßen spüren und die Sonne genießen: Die Beach Parks sind die idealen Orte für den perfekten Tag am Meer. Abseits der hektischen Metropole lässt es sich an Dubais Stränden wunderbar entspannen. Die von Palmen gesäumten Strandparks sind sauber und sicher. Öffentlich zugänglich Beach Parks liegen in Jumeirah und Al Mamzar. Sie verfügen über Umkleidekabinen, Toiletten und Strandduschen. Die Badegäste können die unterschiedlichen Wassersport-Angebote und die zusätzlichen Schwimmbäder nutzen sowie in einem der Cafés, im Schatten der Bäume oder auf einer Sonnenliege einfach nur relaxen.

 

 

Souks - traditionelle Märkte

Die Souks bilden die Zentren für Handel und Handwerk in den orientalischen Städten. Hier wird eifrig verladen, gefeilscht und parliert. In engen Gassen oder auf offenen Plätzen präsentieren die kleinen Geschäfte und Stände ihre Waren - ein Erlebnis für alle Sinne. Die Souks zählen zu den außergewöhnlichsten und authentischsten Sehenswürdigkeiten in Dubai. Traditionell sind die Souks auf eine Produktgruppe spezialisiert, und besonders in Dubais Stadtteil Deira konzentriert sich eine Vielzahl von Märkten mit orientalischem Flair: Auf dem Gewürzsouk schnuppern Reisende unterschiedliche Gerüche des Orients. Auf dem Fischmarkt dominiert hingegen der frische Duft des Meeres. Von seiner glänzenden Seite zeigt sich Dubai auf dem Goldsouk, wo das Edelmetall günstig angeboten wird. Um den Preis zu feilschen und Handelsgeschick zu beweisen, gehört auf allen Märkten dazu.

 

 

Ski Dubai

Ski- und Snowboardfahren mitten in der Wüste? In Dubai ist das möglich: Die Skihalle in der Mall of the Emirates bietet bei frostigen Temperaturen eine weiße Winterlandschaft. Wer beim Kofferpacken nur an wärmende Sonnenstrahlen gedacht hat, kann hier eine komplette Ausrüstung ausleihen sowie Handschuhe und Mütze kaufen. Profis fahren per Sessellift die Piste rauf, um die 400 Meter lange Abfahrt hinunter zu gleiten. Snowboarder können in der Quarterpipe diverse Tricks zur Schau stellen. Wer sich auf dem Schnee nicht so sicher fühlt, sollte sich zunächst  in den Anfängerbereichen aufhalten oder das gastronomische Angebot nutzen. Aus den Restaurants haben Besucher beim Aprés Ski einen guten Blick auf die Piste. Bei hohen Außentemperaturen bietet Ski Dubai eine willkommene Abkühlung.

 

 

Wild Wadi Wasserpark

Eine feucht fröhliche Vergnügungsoase ist der Wild Wadi Wasserpark. Im Gegensatz zu den echten Wadis in der Wüste, die nur nach Regenfällen Wasser führen, können Besucher hier ganzjährig ihren Spaß haben. Die 28 Rutschen sind teilweise über 100 Meter lang und enorm steil. Mit Surfbrettern geht es durch Stromschnellen oder mit der ganzen Familie im Schlauchboot über eine Rutschbahn. Die Anlage wurde liebevoll dem Vorbild einer Oase nachempfunden, Bauwerke im arabischen Stil errichtet und ein Schiffswrack wartet darauf, erkundet zu werden.

  

 

Wüste Rub Al-Khali

Direkt vor den Toren Dubai beginnt die Wüste Rub Al-Khali. Eine Tour oder Wüstensafari  ist ein absolutes Abenteuer und Must-Do bei einem mehrtägigen Aufenthalt in Dubai. Beim Dunebashing geht es mit einem 4x4 Jeep in hohem Tempo über die beeindruckenden Sanddünen. Die erfahrenen Piloten sorgen dabei für einen gehörigen Adrenalinkick. Wer es lieber etwas ruhiger und informativer mag, wählt eine Tour mit der Heritage Collection. Von der Erkundung der Tierwelt über ein Abendessen im Beduinencamp bis hin zur Nachtsafari unter dem Sternenzelt: Es gibt viele Möglichkeiten, die Wüste zu erleben, denn sie ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Dubai.