Lifestyle & Events

16.09.2010

Spitzenkoch Santi Santamaria lässt Dubais Gourmetszene abheben

Der Katalane Santi Santamaria zählt weltweit zu den besten und prominentesten Köchen. Am Persischen Golf hat er sich mit seinem Restaurant Ossiano im Hotel Atlantis, The Palm einen Namen gemacht. Nun schafft er die kulinarische Verbindung zwischen Dubai und seiner Heimat Spanien, denn Erste-Klasse- und Business-Reisende können seit kurzem auf Emirates Flügen zwischen Dubai und Madrid seine Kreationen genießen. Dabei stellt es eine große Herausforderung dar, den Passagieren in über zehn Kilometern Höhe exklusive Spitzenküche anzubieten.

Für gewöhnlich tischt sein Personal alles sofort nach der Zubereitung auf, doch die Drei-Gänge- und Tapas-Menüs im Flugzeug muss er weit im Voraus planen: „Wir beachten bei der Gestaltung des Speiseplans, dass das Essen mehrere Stunden unterwegs ist, bevor es den Reisenden zu verschiedenen Zeiten und in unterschiedlicher Art und Weise serviert wird.“ Auch die eingeschränkten Zubereitungsmöglichkeiten und die geringere Empfindlichkeit der Geschmacksnerven während des Fluges, galt es bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten zu bedenken.

In seinem dritten und jüngsten Restaurant Ossiano, das sich in der gewaltigen Herberge Atlantis auf der Palm Jumeirah in Dubai befindet, speisen Gäste seine Gerichte in surrealer Atmosphäre. Die Inneneinrichtung ist elegant-mysteriös und aus dem beindruckenden, bläulich schimmernden Aquarium schauen Rochen, Haie und weitere tropische Fische auf die mit Tapas belegten Teller. Sie sind mit kleinen kreativen Köstlichkeiten arrangiert, die das Team nach Anweisung des extravaganten Chefs in der hitzigen Atmosphäre der Küche zubereitet.

> Angebote für Dubai Hotels.

Über Santi Santamaria:
„Ich liebe es, zu essen,“ behauptet der Dreiundfünfzigjährige und seine Leidenschaft sieht man ihm an. Er ist kein Freund molekularer Experimente, wodurch manche seiner spanischen Kollegen weltweit Aufmerksamkeit erregten. Seine Art zu kochen ist klassisch und schlicht: „Einfachheit ist alles. Wenn ich nur eine Zutat brauche, dann nutze ich auch nicht zwei.“ Hinter dem Herd ist er ein Perfektionist und Verfechter traditioneller Werte. Er nutzt nur die besten saisonalen Produkte, frisch vom Markt, und hat ein gutes Gespür, wenn es um die richtige Reife und Beschaffenheit geht. Dies ist ein wesentliches Geheimnis seines Könnens.

Santi Santamaria ist das Enfant-Terrible der spanischen Kochszene und nimmt kein Blatt vor den Mund. Auf der Madrid Fusion Conference 2007 schockte er seine Kollegen: „Wir sind eine Bande von Schwindlern die den Snobs die Zeit vertreibt. Das einzige, was für uns von Bedeutung ist, ist das Produkt, das aus der Erde wächst, durch den Ofen in den Mund wandert und dann ausgeschieden wird.“ Worauf er heftigen Beifall, aber auch viel Kritik erntete. Dem ganzen medialen Interesse steht er skeptisch gegenüber: „Es ist ein großes Problem, denn `la grande cuisine professional´ benötigt Ruhe. Heutzutage umgeben Fernsehen, Zeitungen und Magazine das Kochen und sorgen für zu viel Trubel. Das ist dann eigentlich nur noch `Show-Business´.“

Als Autodidakt hat er sich das Kochen selbst beigebracht, ohne in den großen Metropolen wie Paris, London oder New York in die Lehre zu gehen. Schon als Junge spielte er gerne in der Küche. Er wuchs in einer Familie von Köchen auf und half gerne bei der Zubereitung. 1981 eröffnete er sein erstes Restaurant Can Fabes im katalonischen Sant Celoni, das der Michelin-Guide seit 1994 jährlich mit drei Sternen auszeichnet. Auch sein zweites Restaurant Santceloni erhielt zwei Sterne und stieg zu einer der wichtigsten Gourmetadressen der Madrider Szene auf. Mit dem Ossiano wagte er einen großen Schritt von Spanien in die VAE, durch den er es möglich machte, auch in Dubai seine Kochkunst zu erleben.

Quelle : Atlantis, The Palm / Emirates / The National