Lifestyle & Events

24.09.2008

Dubai: die 10 romantischsten Restaurants

Ob in den Flitterwochen, zum Hochzeitstag oder einfach nur so - Diese zehn Restaurants bieten lauschige Plätzchen für ein Dinner zu zweit.

Majlis Al Bahar: Mit einem Anruf im Burj Al Arab reservieren Interessierte einen Platz im Majlis Al Bahar. Das Freiluft-Restaurant befindet sich zwar nicht in dem berühmten Bauwerk, liegt aber nur eine kurze Fahrt mit dem Golfbuggy entfernt. Um das kulinarische Erlebnis am Fuße des markanten Gebäudes perfekt zu machen, bestellen Sie entweder Seafood- oder Fleischplatten, die auf dem eigenen Mini-Grill serviert werden. Wer es außergewöhnlich mag, entscheidet sich für einen Burger aus feinstem Wagyu- Fleisch vom japanischen Kobe-Rind, der in zwei Größen zu haben ist.

Shimmers: Dieses romantische Restaurant befindet sich im Mina A’Salam, einem der drei Madinat Jumeirah Hotels. Dubais eleganter Jetset fühlt sich hier besonders wohl. Die edle Strandhaus-Atmosphäre und ein wundervoller Blick auf den in den Sonnenuntergang getauchten Burj Al Arab machen das Shimmers zu jeder Jahreszeit zu einem Topziel.

Pier Chic: Das Pier Chic liegt verträumt auf einem reizvollen Pier und bietet tolle Ausblicke auf den Burj Al Arab. Wer es schafft, seine Augen davon ab und der Karte zuzuwenden, wird kaum etwas Köstlicheres als die pochierte Forelle finden – so geschmackvoll, zart und rosa wie sie sich ein anspruchsvoller Fischliebhaber wünscht. Auch der deftig geröstete Petersfisch überzeugt mit seinem Hauch von herbstlicher Rauchigkeit.

Beach Bar & Grill: Schon der erste Eindruck des Beach Bar & Grill mit dem raffinierten Dekor im Tausendundeine-Nacht-Stil, einer mit Fackeln beleuchteten Terrasse und dem sagenhaften Meerblick verspricht ein bemerkenswertes Restaurant-Erlebnis. Die Speisen werden die Erwartungen nicht enttäuschen. Eine große Auswahl an Gegrilltem, darunter auch das beliebte Wagyu-Fleisch, und köstliche vegetarische Variationen sollten mehr als zufriedenstellen. Genauso tadellos ist die Qualität des Services – stets freundlich und aufmerksam, ohne dabei aufdringlich zu sein. Merken unter ‚L’ wie lohnenswert.

Eau Zone: Wer den Abend damit beginnt, den hölzernen Brückensteg zum Eau Zone zu passieren, während sich Kerzenlicht auf beiden Seiten im stillen Wasser spiegelt, stellt schnell fest, dass dieses noch eine Stufe über den üblichen Dubai-Restaurants liegt. Positiv gemeint quillt die Atmosphäre geradezu vor Romantik über, von gedämpften Unterhaltungen bis zu flackernden Teelichtern auf den Tischen. Zufrieden genießen Gäste das Essen gleichermaßen wie die Kulisse und – hoffentlich – die eigene Begleitung.

> Angebote für Dubai Hotels.

Pai Thai (Bild oben): Das am ruhigen Ufer von Madinat gelegene Thai-Restaurant ist alles andere als eine unauffällige Angelegenheit. Schon die Überfahrt per Abra, einem traditionellen Wassertaxi, lässt romantische Stimmung aufkommen. Im Inneren des Restaurants sorgt das üppige Interieur mit holzvertäfeltem Boden, Korbstühlen und -matten für Entzücken bei anspruchsvollen Gästen. Aber können die Speisen mit der attraktiven Umgebung mithalten? Erfreulicherweise lautet die Antwort: Ja! Die Gerichte sind leicht und frisch – prallvoll mit dem Geschmack von Kräutern und Gewürzen wie Chili, Zitronengras, Knoblauch, Thaikoriander und Kokosnussmilch. Wer Thailand kosten möchte, ist hier richtig.

Thiptara: Die wunderschöne Inneneinrichtung des Thiptara zu Füßen des Burj Dubai ist tadellos. Hier wird ebenso ehrgeizig nach Perfektion gestrebt, wie beim Bau des höchsten Gebäudes der Welt. Der hervorragende Glasnudeln-Salat mit Hühnchen und stattlichen Garnelen rechtfertigt die Burj-hohen Preise, ebenso wie das grandiose Panaeng nau (zarte Rinderfiltestreifen in einer Schüssel dunkler Currysoße mit Kokosnussmilch und süßem Basilikum).

Bateaux Dubai: Das Bateaux Dubai ist kein gewöhnliches Boot. Es ist auch keine der aufgemotzten Dhows, die mit mehr Lichtern als der Hollywood-Boulevard beladen sind. Bateaux Dubai ist eher ein zweckmäßig gebautes, schwimmendes Restaurant mit verschiedenen Decks, kunstvollen Lichtinstallationen und überraschend gutem Essen. Obwohl es eine bunte Mischung aus Touristen, Familien und Pärchen anlockt, bietet es durch seine gute Aufteilung eine Menge Privatsphäre.

Bussola: Durch die meerseitige Ausrichtung und das entspannte Ambiente wird klar, warum dieses italienische Restaurant so beliebt ist. Oben im Außenbereich befindet sich die Pizzeria, unten im Innenraum, wo à la Carte diniert wird, ist es etwas schwieriger, einen Platz zu bekommen. Ein Cocktail an der Bar verkürzt die Wartezeit, bis ein Tisch frei wird. Das Baby-Hühnchen ist als Hauptspeise besonders empfehlenswert. Weich und zart mit einem Zitronen-Kick in der Mitte ist es eines der Highlights der Karte. Für ein Restaurant in der beliebten Küstenlage sind die Preise auch akzeptabel.

The Dhow (Bild mitte): Die Karte im The Dhow bietet eine große Auswahl an Seafood - von Hummer und Austern über Sushi und Sashimi bis zum saftigen Steak vom Gelbflossenthunfisch. Pluspunkte gibt es auch für die lebhafte Atmosphäre, die Wahl zwischen dem Außen- und klimatisierte Allwetter-Innenbereich und natürlich für das Mini-Boot, auf dem das Sushi geliefert wird.

Die Tischreservierung in einem der Restaurants übernimmt der Kölner Reiseveranstalter EWTC gerne für alle, die ihren Dubai-Trip dort buchen. Weitere Informationen gibt es auf www.ewtc.de oder telefonisch unter 0221 - 80 11 120.

Quelle : TimeOutDubai; Bilder: Jumeirah/Le Meridien